Nachtrag zu gestern: einen Stein bemalen und einiges zu Kreativität.

einen Stein bemalen

Ich muss heute noch einen Nachtrag schreiben zu meinem gestrigen Beitrag „Einen Stein bemalen“. Es bewegt mich gerade so viel. Als Kind dachte ich, dass ich völlig talentfrei wäre. Für meine Mutter war es wichtig, dass ein Mädchen kochen kann oder Socken stopfen. Die…

Weil die Malerbürste geschwungen wird.

weil die Malerbürste geschwungen wird

Es ist schon komisch, wenn man ein Zimmer fast leer räumt und die Wände dann kahl sind. Keine Vase, keine Pflanze, keine Bücher, kaum Lampen. Ich habe heute alles aus- und weggeräumt, weil die Malerbürste geschwungen wird. Ich freue mich sehr darauf, wenn alles wieder…

Urbaner Gartenbau. Heute in Tomatenrot.

urbaner Gartenbau in Tomatenrot

Leider kann ich Energie nicht selbst produzieren. Mietfrei wohne ich auch nicht. Aber vieles, was ich selber machen kann, das mache ich auch, denn jeder gesparte Euro kann dann anders eingesetzt werden. Eine Möglichkeit ist urbaner Gartenbau. Dieses Jahr habe ich mich an Tomaten…

Eine Woche war ich in Klausur. Und was ist nun anders?

in Klausur gehen lichtet manchmal den Nebel

Eine ganze Woche war ich in Klausur, habe mich von den Netzwerken weitestgehend fern gehalten und hatte auch keine Lust zu bloggen. Eine Bloggerin schrieb kürzlich: Es ist das Jahr der verschluckten Worte. Stimmt. Nicht nur die Bundestagswahl trieb mich um und wie danach…

Ich wäre so gerne Selbstversorger. Post gegen alle Zweifel.

Selbstversorger

Ich wäre so gern Selbstversorger. Kartoffeln anbauen, um damit über den Winter zu kommen, schaffe ich bestimmt nicht mehr. Aber anderes kann ich machen, meine Leistung eben gegen Kartoffeln eintauschen. So ähnlich zumindest stelle ich mir das vor. Manchmal kann einem das Leben schon…

Nachbarschaftshilfe. Der Nachbar ist ein Schatz.

ein Schatz aus dem Garten

Mein Nachbar ist wirklich ein Schatz. Ich bekam gestern einen Anruf, dass es beim Gewitterchen mein notdürftig zusammengezimmertes Dach für meine Tomaten zerlegt hatte. Ich musste also schnell in den Garten, um den Tomaten wieder ein Dach zu geben. Als ich in den Garten…

Woher ich meine Kraft nehme. Ohne Spectaculum.

Woher ich meine Kraft nehme

Woher ich meine Kraft nehme? Ganz unspektakulär ist das. Stille. Nein nicht ganz. Die Vögel zwitschern. Die Altvögel rufen ihre fast flüggen Jungen und die nehmen, ständig und eindringlich fordernd, das Futter an. Spatzen, Stare, Meisen, Grünfinken, Rotschwänzchen, Stieglitze, Amseln sehe und höre ich….

Bebildern und beschreiben und dabei um Hilfe bitten.

bebildern und beschreiben

Gestern habe ich den ganzen Tag am Rechner gehockt. Das ist nun mal so, von nichts wird nichts. Ich habe Bilder bearbeitet und einen Abschnitt für das Buch geschrieben. Geschrieben, Beschrieben habe ich viel. Mir fiel auf, dass es besser ist, wenn man einzelne…

Wolle und Seife und viel Geduld. Es entwickelt sich.

Wolle und Seife und viel Geduld

Wolle und Seife und viel Geduld, das hatte ich gestern. Wenn ich mich beschäftigen kann, dann geht es mir gut und vieles kann ich besser verarbeiten als durch unsägliche Grübelei. Mein Projekt „Fingerpuppen“ entwickelt sich. Trotzdem gibt es immer etwas zu verbessern, zu verändern, zu…

Keinen Zeitdruck. Oder: Wie weit bist du denn nun mit deinem Buch?

Eselsohren filzen - bloß keinen Zeitdruck

„Wie weit bist du denn nun mit deinem Buch?“ Ich werde das öfter gefragt. Wahrscheinlich, weil wir immer schnell irgendwelche Ergebnisse brauchen und erwarten. Wenn niemand anderes drängelt, ein ungeduldiger Chef zum Beispiel, setzen wir uns selber unter Druck. Bei mir soll es keinen Zeitdruck…