Mein alter, verschwundener Blog und die Mäuse, gemalt und gefilzt.

Nein, ich werde nicht versuchen, den alten Blog wieder zu finden und wieder herzustellen. Ich mache mich noch einmal auf, denn so wie ich vor 12 Jahren geschrieben habe, würde ich es heute nicht mehr machen. Allerdings suche ich manchmal Nein, nicht die Mäuse, die für Kohle, Zaster, Asche stehen, sondern gezeichnete und gefilzte Mäuse.

Mäuse gezeichnet und gefilzt

Ich habe heute in alten Bildern und Grafiken gescharrt. Hehe, es hat sich im Laufe der Zeit eine Menge angesammelt. Auf dem Blog ist es nicht mehr zu sehen, aber vielleicht erhält das eine oder andere wieder einen neuen Platz. Wie meine Mäuse, die ich mal gezeichnet habe oder gefilzt.

Mäuse in der Wohnung
Wo geht es in die Küche zum Käse?

Die Maus hier hatte ich mal gezeichnet, dann ausgedruckt und in meiner Wohnung aufgeklebt. An der Stelle hatte die Tapete einen „Schmiss“ und der verschwand ganz einfach hinter dem Mauseloch. (Ich glaube, in meiner neuen Wohnung wird wieder eine Maus einziehen. Weil es mir so gefällt.)

Auch kleine Fädchen und kleine Helfer können nützlich sein.

Diese von mir gezeichnete Maus mit dem Faden spielte in einem Märchen eine Rolle. Ich hatte mir das „Märchen von der Kirchenmaus“ ausgedacht, weil ich den Kindern nunmal gerne Märchen erzählt habe und weil immer einer daher kam, der mir sagte, dass dies aber gerade sein allerliebstes Lieblingsmärchen zum Erzählen sei. Mach ich mir eben selber eines, gell? Mein Märchen gibt es auch gedruckt, weil manchmal war mir auch nach Vorlesen.
Meine Maus half beim Teppich knüpfen und bei einigem anderen auch.

Mit solcher Hilfe wird das auch etwas mit dem Prinzen. Garantiert.

Wenn ich mit Kindern gefilz habe, dann waren da auch immer Mäuse dabei. Die possierlichen Tierchen gefallen Kindern wahrscheinlich besonders gut. Meine Kirchenmaus mit ihrem Steffchen ist mir mal abhanden gekommen, aber ein Foto von der Mäusebande habe ich noch.

gefilzte Mäuse
Die Mäusebande vom Filzen mit Kindern im Volkskundemuseum Wyhra.

Abends sitze ich gerne in meinem Sessel und stricke. Das tut gut. Unsere Freundin Isa meint, es liegt daran, dass unser Gehirn sich nicht volle Kanne auf mehreres konzentrieren kann. Na klar, wenn ich stricke, zähle, mich konzentriere, dann kann ich nicht darüber nachdenken, wo es gerade mal zwackt.

Im Moment stricke ich Bündchen für Socken und Armstulpen mal anders, mit Mäusezähnchen. Aber davon erzähle ich ein anderes Mal.

12 Gedanken zu „Mein alter, verschwundener Blog und die Mäuse, gemalt und gefilzt.“

  1. Die sind aber herzallerliebst, diese kleinen Mäuschen, aber die Maus die an der Wand gemalt ist finde ich große Klasse!
    Es ist wirklich wohltuend, wenn der Geist bei einer freudebringenden Betätigung zur Ruhe kommt, bei mir ist es zur Zeit öfter mal das Zeichnen, was mir Entspannung bringt. Über den facebook Messenger habe ich dir ein Foto von einem gefilzten Mäuschen, das sich durch einen Apfel gefressen hat geschickt, ich hoffe es kommt bei dir an.
    Herzige Grüße zu dir nach Leipzig.

    1. Ich danke dir sehr, liebe Beate. Das Mäuschen ist angekommen. Die Idee habe ich in meinen Zettelkasten gepackt. Wer weiß? Ich filze bestimmt mal wieder mit Kindern. Bestimmt ist nicht alles zu Ende.
      Ich schicke dir ganz liebe Grüße.

  2. Ach sind die Mäuschen goldig. Habe noch keine gefilzt, dabei liegt hier schon lange eine Anleitung rum. Mir fehlt manchmal die Zeit. Sollte vielleicht mal damit anfangen.

    1. Mach mal, wenn wieder Zeit ist. Mäuse gefallen allen, besonders Kindern oder denen, die ein bisschen Kind geblieben sind. Und selber? Ich hatte da immer viel Freude dran.
      Herzliche Grüße in den Norden.
      (Ich hoffe, dass ihr nun mal etwas besseres Wetter habt.)

  3. Wie schön, dass du uns wieder deine Zeichnungen zeigst. Ich habe sie sehr gemocht! Und die Mäuse sind einfach entzückend!
    Liebe Grüße,
    Elvira

    1. In der neuen Wohnung wird der Schreibtisch so stehen, dass ich immer gut ran komme. Durchschlängeln ist nicht mehr. Mal sehen, ob ich meine alte Unbeschwertheit wieder finde. Am Spinnrad klappt es schon ganz gut.
      Liebe Grüße an dich.

  4. Mäuslein sind immer so niedlich und wecken in uns den Beschützerinstinkt. Wie oft habe ich schon Mäuslein gerettet oder es zumindest versucht. Nun geht bald wieder die schöne Jahreszeit los und die Miezen werden fleißig auf Jagd gehen 🙁
    Beim Stricken kann ich auch wunderbar abschalten. Da kann der Aufwasch da stehen, die Wäsche warten, Staub liegen. Ich stricke und fühle mich gut. So soll es sein und so wünsche ich es dir von Herzen.
    Liebe Grüße von Kerstin.

    1. Oh ja, meine Kleo brachte mir immer fleißig Mäusegeschenke, lebende, die ich dann fangen durfte. Ich kenne das auch. Manchmal gelang auch eine Rettung. Ich dackelte dann barfuß in Badelatschen durch den Schnee und suchte ein Versteck für die Maus, weit weg vom Haus. Manchmal hat es geklappt.
      Liebe Kerstin, ich schicke dir liebe Grüße in die Aue.

  5. Die Maus an der Wand finde ich richtig toll, liebe Gudrun. Eine Idee, auf die man erst einmal kommen muss. Aber ich glaube, an Ideen fehlt es Dir ganz sicher nicht.
    Die Filzmäuse sind auch allerliebst. Auf die wär bestimmt mein Katzentrio ganz scharf
    Liebe Grüße von der Silberdistel

    1. So eine Maus wird es in der neuen Wohnung wieder geben. Ich freue mich schon.
      Es ist schon ganz gut, liebe Silberdistel, dass ich in dem alten zeuchs mal scharren muss. Da merke ich erstmal, was ich schon alles mal gemacht habe. und daraus entstehen dann auch schon mal neue Ideen.
      Meine Stadtbezirksbibliothek und ich planen für den Herbst (ach ist das noch lange hin!) eine Märchenveranstaltung am Spinnrad.Ich freue mich schon riesig darauf.
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.