Gute Nachrichten sind jetzt wichtiger denn je.

Eigentlich hätte ich jetzt die Freunde in Lüttnitz bei Mügeln besucht. Das geht in Corona-Zeiten nicht, aber ich bekam heute erst einen Anruf und dann eine Mail. Ach seht selber mal, was mich so erfreut hat.

neues Leben ist entstanden - gute Nachrichten

Kontakt halten in diesen Tagen per Mail, per Telefon, Videokonferenz oder sonst irgendwie ist gerade besonders wichtig. Ich merke, wie mein Mut und meine gute Laune manchmal so richtig in den Keller rutschen. Die Ungewissheit, was in den nächsten Tagen, Wochen oder Monaten mit mir und den Menschen um mich herum passieren wird, zermürbt mich. Und dann gibt es auch mal Tränen ob der Hilflosigkeit, die mich dann kalt erwischt. Um so mehr freue ich mich über gute Nachrichten. Die bekam ich heute und ich möchte sie teilen.

Eigentlich wäre ich jetzt im Landkreis Leipzig bei Freunden. Es war so ausgemacht, aber die Ereignisse um die Corona-Pandemie haben so viel verändert.

Das Spinnrad wollte ich mitnehmen, denn die Freundin spinnt auch. Schwatzen wollten wir und fachsimpeln und: Schafe schmusen. Der Shetlandbock namens „Captain Morgan“ hatte gute Arbeit geleistet und wenn man dann 150 Tage dazu rechnet, dann weiß man so ungefähr die Lammzeit. Das wäre jetzt gewesen. Eine Freundin wollte mich mit dem Spinnrad nach Lüttnitz fahren und auch wieder abholen.

Gut, dass ging nun nicht. Irgendwie muss man schon über den Tellerrand schauen, um sich und andere nicht noch mehr zu gefährden als wir es alle schon sind. Das Spinnen bei den Schafen werden wir nachholen. Ganz bestimmt!
Aber nun zu den guten Nachrichten.

ein Klick macht es größer – ihr wisst schon

In Lütznitz war neues Leben entstanden. Die Lämmer sind da. Und weil ich sie nun nicht an Ort und Stelle sehen kann, schickten mir die Freunde Fotos. Hach, wie ich mich freue. Und wenn ich mir Mühe gebe, dann höre ich das Blöken der Mütter, wenn sie ihre Lämmer rufen, ich sehe die Kleinen hopsen, so wie nur Lämmer das können und ich rieche die Schafe und erahne ihr weiches Fell.

Ich kann mich gar nicht satt sehen an den Bildern. Es ist ein großes Stück Normalität in einer Zeit, in der kaum noch was normal ist. Vielleicht könnt ihr euch genauso freuen wie ich. Gute Nachrichten können wir gar nicht genug bekommen. Deshalb teile ich sie mit euch.
(Die Fotos haben die Freunde gemacht. Bestimmt darf ich sie zeigen. Ich danke euch für euren Anruf und für die Mail.)

Passt auf euch auf und bleibt gesund.

21 Gedanken zu „Gute Nachrichten sind jetzt wichtiger denn je.“

  1. Die Lämmer sind entzückend. Leider leben viele von ihnen nur bis … Aber wir wollen ja bei guten Gedanken bleiben. Das dachte ich mir bei meinem letzen Beitrag auch. Auch wenn es mittlerweile fast wie eine Floskel klingt, meine ich es ernst: Pass gut auf dich auf!
    Liebe Grüße schickt Elvira

    1. Das ist eine kleine Herde, liebe Elvira. Es geht um Wolle und die Zucht einer bestimmten Art. Den Schafen geht es richtig gut und es ist jedesmal eine Freude, sie zu sehen.
      Ich passe auf, habe fast alle Kontakte nach draußen unterbrochen. Es hat lange gedauert, bis ich meine Grunderkrankung angenommen habe. Jetzt will ich leben und das überstehen.
      Liebe Grüße nach Berlin und alles, alles Gute für euch in der Großstadt ( und für dich im Gesundheitswesen ganz besonders)

  2. Die Lämmer sind so herzig. Ich sitze zwar noch ganz kommod im home office, aber mir macht das auch Angst, was da noch kommen mag.
    Ich freue mich immer an den fleißigen Meisen, die jetzt wohl ihr Nest hier bauen und immer mit allerhand Baumaterial im Schnabel vor meinem Arbeitszimmerfenster hin-und herflattern und immer mal wieder einen Imbiss nehmen, den ich ihnen hingestellt habe.
    Ich telefoniere viel mit meiner Mutter, mit Freunden, die auch Zuhause sitzen. Ich finde das beklemmend, kaum raus zu können und wenn dann immer mit einem mulmigen Gefühl.
    Pass auf Dich auf!

    1. Haha, wusste ich es doch. Ein Nest. Ich freue mich, denn dann gibt es Fotos.
      Das ist gut, dass du oft mit deiner Mutter telefonierst. Ich weiß, wie gut mir das immer tut. Als die Freunde gestern anriefen, konnte ich die aufkommende Angst verdrängen. Und der Besuch bei den Freunden ist eben nur mal verschoben.
      Bleibt gesund, ganz oben im Norden.

  3. Liebe Gudrun, was für tolle Photos. Danke das du sie mit uns teilst.
    Meine Tochter und ich leben jetzt auch ganz zurückgezogen. Die Behinderten-Werkstätten sind geschlossen, wie ich das alles mit der Arbeit Regeln werde weiß ich auch noch nicht. Kriege ich schon irgendwie hin.
    Hauptsache wir überstehen alles gut und bleiben gesund.
    Dir alles Liebe Marion

    1. Liebe Marion, ich wünsche mir sehr, dass du und deine Tochter gut durch diese Zeit kommt. Im Moment kann ich nicht zu meiner Tochter nach SH fahren. Aber, wenn es wieder möglich ist, dann fahre ich über Bremen oder so. Einmal möchte ich dich drücken kommen, wenn wir das wieder dürfen.
      Kommt gut durch die Zeit und bleibt gesund.

  4. Ach – da geht mir gerade so richtig das Herz auf. Wie schööööööön. Vielen lieben Dank für´s teilen. Das kleine bunt gescheckte finde ich besonders knuffig. Wobei ich alle total süß finde. Ach – wie gut das tut.
    Liebe Gudrun, es ist uns allen zu wünschen: „bleiben Sie gesund“ das hört man zur Zeit häufiger und es ist keine Floskel. Man merkt die Ernsthaftigkeit von denen die es aussprechen. Man schaut sich wieder mehr an und wünscht sich Gutes. Das ist das Gute daran.

    1. Stimmt, das hört man öfter, an den Supermarktkassen, am Telefon beim Arzt, unter Nachbarn. Und es ist ehrlich gemeint. Mir tut es gut, denn ich habe Angst, verständlicherweise bei der Grunderkrankung und den Medikamenten. Ich halte mich wirklich fern von Kontakten. Ich möchte, dass alles vorbei geht und wir alle es gut überstehen.
      Liebe Mia, ich hoffe sehr, dass wir uns irgendwann mal wieder treffen können. Ich tue alles dafür.
      Liebe Grüße und bleib gesund, du Liebe.

  5. Neues Leben! Wie niedlich. Bei uns gibt es auch einen privaten kleinen Park. Wir wurden immer angerufen, wenn die Lämmer da waren. Die Kinder und wir natürlich auch haben uns sehr über den Anblick gefreut. Ob wir die Winzlinge dieses Jahr noch sehen werden? Schön, dass ich sie bei dir bestaunen darf. Danke fürs zeigen 🙂

    1. Ich habe mich riesig über die Bilder gefreut, die mir die Freunde geschickt haben. Eigentlich sollte ich jetzt dort sein. Ich muss halt diszipliniert sein, dass ich die Winzlinge vielleicht im nächsten Jahr sehen kann.
      Liebe Isa, ich wünsche mir, dass du gut und sicher durch diese Zeit kommst. Ich schicke dir liebe Grüße und drück dich aus der Ferne. Das geht ja problemlos.
      PS: Ich habe wieder allerlei Wolliges am Wickel. Wenn du etwas brauchst, sag mir bitte Bescheid.

    1. Ich habe mich riesig gefreut über den Anruf der Freunde und dann über die Bilder. Es ist schön, nicht vergessen zu werden. Gerade in dieser Zeit, wo mich auch manchmal Ängste plagen und wo ich mich nach einem Stück Normalität sehne.
      Ich schick dir liebe Grüße. Bleib schön gesund, denn wir wollen uns irgendwann wiedersehen.

  6. Liebe Gudrun, wie schön, dass Du diese freudige Nachricht und die schönen Bilder mit uns teilst. Du hast recht, gerade jetzt ist so etwas besonders wichtig, um ein wenig von den Horrormeldungen abzulenken. Im Moment braucht man wirklich wenigstens ab und zu etwas Normalität, damit man nicht vor lauter Sorge ganz irre wird. Und diese Ablenkung ist Dir mit dem süßen wuschelweichen Nachwuchs richtig gut gelungen. Danke dafür und liebe Grüße von der Silberdistel. Pass gut auf Dich auf, liebe Gudrun!

    1. Liebe Silberdistel, schön, dass du mich hier besuchst. Ich freue mich sehr. Und es erinnert mich daran, meine Blogfreunde mal wieder zu besuchen. Es ist doch gut, dass wir unsere Kontakte haben.
      Die Schäfchen haben mir sofort ein Lächeln ins Gesicht gezaubert und die Lust geweckt, mich mal wieder ans Spinnrad zu setzen. Es ist schön, wenn man Freunde hat.
      Liebe Grüße an dich. Und bleib gesund.

  7. Liebe Gudrun, es kommen auch wieder bessere Zeiten. Diese hier stehen wir durch, auch wenn es nicht immer einfach ist. Und du hast recht, das Schöne zu sehen und daran, wie auch immer teilzuhaben, ist wichtiger denn je. Die Fotos haben auch mir viel Freude gemacht. Alles Liebe Karin

    1. Ach, Karin, ich habe immer mal so einen Hänger dabei. Gerade war ich dabei, mich mit meiner Krankheit einzurichten, da kam so etwas. Ich komme mir vor wie in einem falschen Film. Ich hoffe für uns alle das Beste.
      Liebe Grüße zu dir ans blaue Meer. Bleibt gesund.

  8. Die Bilder sind so niedlich, da kann man wirklich nur strahlen dabei. Wir müssen jedem Tag ein kleines Lächeln abgewinnen, uns selbst jeden Tag Mut machen. So überstehen wir die schlimme Zeit.
    Unsere jungen Leute wollten in einer Woche in den Urlaub fahren, Elternzeit. Nun bleiben sie daheim, das frustriert schon. Diese Zeit gemeinsam mit dem Baby kommt so nicht wieder.
    In Dresden gibt es nun die Ausgangssperre, wir – 35 km weiter – dürfen noch raus.
    Komm gut durchs Wochenende liebe Gudrun.

    1. Liebe Kerstin, ich wünsche mir sehr, dass ihr nochnlange hinaus in die Aue kommt. Leipzig hat keine Ausgangssperre, aber die Stadt ist leer und auch in den Parks ist es ruhig. Vielleicht haben ganz viele jetzt erkannt, was gemacht werden muss und was nicht.
      Dass deine junge Familie sehr traurig ist, weil der Urlaub ausfällt, das glaube ich gerne. Es ist schwer, alle Einschränkungen zu verkraften. Aber, wir schaffen das. Davon bin ich überzeugt.
      Ich schicke dir liebe Grüße. Bleibt schön gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.