Gotlandwolle. Der ewige Kampf um den Kuschelfaktor.

Seit Jahren kämpfen die Katze und ich um das Tuch aus Gotlandwolle und um das Plätzchen auf dem Sofa. Ich ziehe meist den Kürzeren, weil es ja der Katze gut gehen muss.

Was hier auf dem Tuch aus Gotlandwolle herumlungert ist meine Penny. Würde ich auf dem Lande leben, dann wäre die Katze Dauergast im Stall. Der Schafstall wäre bevorzugt. Es riecht so gut nach Schaf und die Wolle ist doch ein gar feines Plätzchen für Nickerchen. Da kann das Schaf auch gerne noch dran sein an der Wolle.

Penny hat das Tuch aus Gotlandwolle ergattert.
Ich tue mal sehr beschäftigt, damit mir die Gudrun das Tuch lässt.

Als ich gestern von einem Arztbesuch nach Hause kam, hatte ich einen Zettel im Postkasten. Ein Paket für mich war im Haus abgegeben worden. Das kam von Freunden aus Mügeln und ich ahnte schon etwas.
Drinnen waren allerlei Köstlichkeiten vom Lande und Gotlandwolle, von den Schafen, die dort lebten.

Von den Äpfel aus dem Paket musste ich gleich kosten. Ja, die schmecken noch so, wie ich es als Kind liebte. Waren bei uns die Äpfel reif, habe ich mich davon ernährt. Bloß nicht vorfristig nach Hause gehen. Da warteten bloß unangenehme Arbeitsaufgaben wie Bohnen schnippeln, Vergessenes aus dem Dorfladen holen oder mit der Milchkanne in die Molkerei zuckeln.
Die leckeren Äpfeln besänftigten den knurrenden Magen immer.
Hach ja, lange ist es her. Einen Apfel aus dem Paket ließ ich mir gleich schmecken.

Und dann war da noch die Gotlandwolle.
Ich hatte schon mal welche aus Mügeln geschenkt bekommen. Ich mag die Wolle der Gotlandschafe sehr. Sie fasst sich so weich an, hat einen feinen Glanz und ist angenehm zur Haut. Nicht ohne Grund heißen die Schafe „Gotlandpelzschafe“.
Aus der Wolle damals hatte ich mir ein Schultertuch gestrickt, welches im Winter immer griffbereit über meinen Lieblingssessel hängt.

Schnurrt es plötzlich ganz laut, hinter mir auf dem Sofa, dann hat sich meine Katze das Kuscheltuch aus Gotlandwolle gekrallt. Seit Jahren kämpfen wir beide um das Tuch und manchmal bin ich eben zu langsam. Was soll es? Hauptsache, der Katze geht es gut.

In Mügeln wohnen jetzt andere Schafe. Ich glaube, Skudden. Im Frühling werden sie Lämmer bekommen und ich bin eingeladen, die Freunde in der Zeit zu besuchen. Bisher habe ich mich immer zurückgehalten, weil ich niemand zur Last fallen möchte. Ich weiß, dass das nicht richtig ist. Und deshalb werde ich die Einladung jetzt gerne annehmen und meine Fahrt dahin organisieren. Ich freue mich schon darauf. Und das Spinnrad nehme ich mit. Die Eva spinnt nämlich auch.

Die Gotlandwolle habe ich erstmal eingelagert. Ich weiß, wer sonst gleich drin wohnen würde. Ach, wir zanken uns erstmal weiter um das Tuch.
Und jetzt muss ich mal telefonieren.

lass mir meine Gotlandwolle
So, Gudrun, und nun lass mir bloß meine Ruhe!

11 Gedanken zu „Gotlandwolle. Der ewige Kampf um den Kuschelfaktor.“

  1. Ich hatte einmal ein Schaffell für Suka besorgt, dass sie fürchterlich zugerichtet hat und mich wütend ansah, weil sie wohl vermutete, ich hätte den Inhalt versteckt. Schafwolle und Suka geht nicht gut zusammen. Also werde ich erst spinnen, wenn die Gute nicht mehr ist.
    Das Tuch ist sehr schön. Penny auch.

    1. Unsere Tiere sind schon Scherzchen, gell. Ich kann mir gut vorstellen, was Suka gesucht hat, die tapfere Jägerin.
      Wenn du irgendwann mal anfangen möchtest zu spinnen, dann sag Bescheid. Ich hoffe aber, dass Suka noch lange das Sagen hat im Hause Braun.
      Grüße in den Norden.

  2. Das kommt mir doch sehr bekannt vor. Was tut man nicht alles für seine Katze Ich habe eine Weste aus Schafwolle, die auch bei unseren Katzen sehr beliebt ist. Ich habe es schon fast aufgegeben, sie mir wieder zurückzuerobern. Wahrscheinlich muss ich dem Katzenvolk auch mal ein Tuch stricken. Ein bisschen Schafwolle wartet nämlich noch darauf, verarbeitet zu werden.
    Es sieht ganz wohlig aus, wie Deine Penny dort liegt
    Einen lieben Gruß von der Silberdistel ins schafwollene Spinnstübchen

    1. Es scheint wirklich überall so zu sein, liebe Silberdistel. Es kann aber sein, dass du deine Weste nie wieder bekommst, auch nicht im Tausch mit einer Decke. So erging es mir mit Kleo. Und am Ende bekam sie das mit auf ihre letzte Reise.
      Aber, was tut man nicht alles für die lieben Miezen.
      Liebe Grüße in dein Katzenhaus.

  3. Unsere liegen auch gerne auf Schafwolle. Ich habe ihnen jetzt einfach was abgetreten, da liegt vor allem Hein gerne. Aber wehe, ich lasse was von meinen Wollfilzsachen liegen… schwupps, liegt eine Katze drauf.

    1. Jan meinte auch, dass ich Pennys Körbchen mit einem Wollvlies aus der Kardiermaschine auslegen soll. Ich solle mal nicht so geizig sein. Das war zwar nicht so wie selbstgejagt, aber brachte uns ein feines Schnurrkonzert.
      Oh ja, deine Fotos hatte ich gesehen. Du brauchst jdich ja bloß an das Spinnrad zu setzen, da kommen die Wolldiebe. Und auf jede halbfertige Stricksocke kann man auch seinen Katzenkopp legen.

    1. Penny kuckt schon so wie :“Meins, meins, meins!“ Schafwollzeuchs heimst sie sich immer ein. Sogar auf eine halb fertige Socke schmeißt sie sich drauf.
      Ich muss hier ständig um meine Rechte kämpfen, ich Arme.
      Liebe Grüße in die liebste Lieblingsstadt meines Sohnes.

  4. Unsere Katzengäste liegen gerne auf dem Schafvlies. Allerdings weiß ich nicht so genau, ob es das Vlies ist, das sie so mögen oder die Aussicht aus dem Fenster, auf dessen Bank es liegt.
    Liebe Grüße schickt Elvira

    1. Wahrscheinlich ist es beides. Aber Schafwolle lieben sie alle. Wenn es natürlich so einen fein gepolsterten Ausguck gibt, ist das das Katzenparadies auf Erden.
      Herzliche Grüße an dich.

  5. Liebe Gudrun,
    ich finde es schön, dass du dich im Frühjahr aufmachen wirst um die Einladung deiner Freunde anzunehmen, das wird dir gut tun!
    Ich hatte es ja auf Facebook schön erwähnt, dass das Tuch und Penny farblich perfekt aufeinander abgestimmt sind:-0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.