Der Kauz, der nicht in die Nuss-Schale passen wollte.

Das neue Jahr hat mich wieder. Wolle habe ich gezupft und kardiert, so dass mein Spinnrad bald wieder surren kann. Und am Abend, wenn es dunkel wird, sitze ich in meinem Sessel und beschäftige mich mit dem Nadelfilzen. Ich freue mich sehr, wenn dann aus Wolle durch die Nadel einiges entstehen kann.

Nadelfilzen - ein Kauz aus Wolle in der Deko

Vor Tagen schon hatte ich einen Kauz mit der Nadel gefilzt. Der sollte eigentlich in eine Nuss-Schale (ich kann das einfach nicht mit drei „s“ schreiben) eingepasst werden. Ich filzte den Kauz immer kleiner, in dem ich die Wolle mit der Nadel immer weiter verdichtete, aber in die Schale passte er nicht. Die Nüsse, die ich hatte, waren klein., vielleicht weil es im vergangenem Jahr so trocken bei uns war.

‚Gut‘, dachte ich mir, ‚da muss eben anderes Materiel her“. Ich machte mich auf in meinen Park und holte eine kleine Menge Naturmateriel, etwas, was ich so fand am Wegesrand.

Nadelfilzen - der Kauz hat ein Zuhause gefunden
Nun hat der Kauz doch noch ein Zuhause gefunden.

Ich fand ein Stück Holz, zersplittert, hohl, fast nur noch aus Rinde bestehend. Da hinein passte mein Kauz prima. Ich musste ihn nur etwas hineindrücken und weil das Holz rau war, hielt das Tierchen von ganz alleine. Ich musste nichts kleben oder binden.

Wolle und Naturmatierial
der Kauz wohnt jetzt in meinem Trockenstrauß

Den Kauz habe ich erstmal in meinen Trockenstrauß gesteckt. Da darf er vorerst wohnen, bis mir die endgültige Bestimmung einfällt.
Noch zwei derartige Ideen möchte ich umsetzen. Und die kommen dann auch mit in mein Filzbuch. Der Kauz bekommt heute noch seinen Abschnitt.

Ansonsten geht es mir den Umständen entsprechend ganz gut. Ich kann zwar nicht so draußen herum sausen, wie ich es gerne möchte, aber ich habe gut zu tun, was mich sehr zufrieden macht. Ich backe mein Brot selber, experimentiere viel mit Haferdrink (Milch kann man ja dazu nicht sagen, denn es ist keine) und koche viel mit Gemüse. Es schmeckt und es ist für mich sehr bekömmlich.

Ich überlege gerade mal wieder, mich aus dem Netz etwas mehr zurück zu ziehen. Man lebt ruhiger und nach Ruhe sehne ich mich gerade sehr.

13 Gedanken zu „Der Kauz, der nicht in die Nuss-Schale passen wollte.“

  1. Da hat dein Kauz aber doch noch einen netten Platz ergattert. Und kommt Zeit, kommt Rat. Bin gespannt wo du ihn noch platzieren wirst.
    Liebe Grüße Marion

    1. Ich glaube, der Kauz bleibt da, wo er ist. Ich habe noch zwei soche Sachen vor. Material habe ich ja einiges gesammelt und die nächste Filzveranstaltung gibt es vielleicht auch. Da habe ich etwas zum Zeigen.
      Liebe Grüße in den Norden.

  2. Hallo Gudrun, du: „Ich überlege gerade mal wieder, mich aus dem Netz etwas mehr zurück zu ziehen. Man lebt ruhiger …“ – dazu müsste ich mich auch aufraffen können. Nicht, um ruhiger zu leben, denn weder bei Fb noch bei Wp bekomme ich Sachen, die mich wirklich aufregen – aber ich hätte mehr Zeit für anderes und vielleicht auch weniger Kreuzschmerzen.
    Du hast ja für deinen Kauz eine Lösung gefunden – ich wäre auf größere Nüsse umgestiegen, notfalls eine Kokosnuss.
    Ich bin gerade auf der Suche nach einer schönen Reise über meinen Geburtstag – ich will nicht feiern, wenn ich nichts verstehe. Die Reise soll eine besondere sein und wird nur mit Frauen sein. – Mal sehen, ob das gut geht. Schau’n wir mal.
    Lieben Gruß

  3. Ach, nein, eine Kokosnuss ist zu groß. Der Kauz ist ja schon ein Winzling, die Nüsse sind es bloß noch mehr.
    Verreisen zum Geburtstag halte ich für eine gute Idee. Und das mit den Frauen probiere einfach aus. Meine Freundin würde da bestimmt sofort mitkommen, denn ihr ist es unangenehm, mit lauter Ehepaaren unterwegs zu sein.
    Liebe Grüße zu dir.

    1. Ich habe im Zoo einen Kauz fotografiert, der jetzt seinen Platz in einem großen Rahmen über dem Sofa hat. Nur das Gesicht des Bartkauzes. Eulenvögel mag ich sehr. Dein Kauz hat auch ein schönes Plätzchen gefunden.
      Liebe Grüße,
      Elvira

      1. Danke, liebe Elvira. Vielleicht kann ich so etwas mal mit Kindern machen. Draußen Material sammeln und dann ein kleines Tier filzen, das wäre gar nicht schlecht. Mal sehen.
        Wenn ich nur besser laufen könnte!
        Liebe Grüße an dich.

  4. Also ich finde, liebe Gudrun, der Platz, den Du dem Kautz gegeben hast, macht sich gut. Er passt mit seiner Behausung perfekt in den Trockenstrauß. Wie klein nur hätte er sein müssen, um ihn in eine Nussschale passen zu lassen? Ich konnte es mir gerade nicht vorstellen, dass Du etwas soooo enorm Winziges filzen kannst. Schon toll, was Du alles machst. Du machst ganz wunderhübsche Sachen, mit denen Du Dich ganz sicher nicht verstecken musst. Vor allem machen sie dann doch auch noch anderen beim reinen Betrachten Freude. Eine meiner Töchter hat uns zu Weihnachten je eine Eule gehäkelt. Wir sind immer noch ganz hin und weg, wie schön die beiden geworden sind.
    Liebe Grüße und alles Liebe für Dich, liebe Gudrun, für das neue Jahr wünscht Dir die Silberdistel

    1. Das bekommt man schon in eine Nuss-Schale und wenn ich eine normal große mal habe, dann mache ich das. Die Wolle kann mal locker lasseb, so dass sie sich gut einpassen lässt. Das Kerlchen auf dem Foto bleibt allerdings, wo er ist. Das ist jetzt in Ordnung so.
      Die Ente von damals habt ihr nie vergessen. Ich finde das toll.
      Vielen Dank, liebe Silberdistel für deine guten Wünsche.

  5. Man kann so viel mit Naturmaterialien anfangen. Und gerade im Herbst lässt sich viel finden. Das haben wir mit den Kindern früher auch immer genutzt. Wir hatten auch nie eine gekaufte Weihnachtskrippe. Die ist bei uns von Woche zu Woche entstanden. Du hast einen wunderbaren Blick dafür Dinge natürlich zu kreieren. Mich begeistert das immer wieder 🙂

    1. Als Hortner, damals, war ich mit den Kindern immer draußen und auf der Suche. Und dann haben wir unser Zimmer geschmückt, je nach Jahreszeit. Diese Zeit fehlt mir sehr und jetzt, wo ich gar nicht gut laufen kann, freue ich mich sehr, wenn ich es geschafft habe. Jetzt muss ich erst mal Socken stricken und dann kommt das zweite Tierchen dran. Angefangen habe ich schon.
      Liebe Isa, ich schicke dir herzliche Grüße.

  6. Ach ist der Kauz niedlich geworden Gudrun. Vielleicht kannst du einen Zweig nehmen und darauf noch mehr Tiere plazieren. Früher haben wir aus Bucheckern Eulen gebastelt und auf einen Zweig gesetzt.
    Lass es langsam angehen im neuen Jahr, ich wünsche dir alles Gute.
    Herzliche Grüße von Kerstin.

    1. Kleine Zweige habe ich mir auch mitgebracht, liebe Kerstin. Mal sehen, was daraus wird. Die Eulen aus Bucheckern kenne ich auch noch. Eigentlich schön, was man aus solchen Materialien alles machen kann. Naja, und nun kommt eben Wolle noch dazu.
      Liebe Kerstin, ich schicke dir liebe Grüße in die Aue.
      (Ich lass es langsam angehen. Versprochen. Danke.)

  7. Liebe Gudrun,
    dein Käuzchen sieht niedlich aus, er erfreut sicher das Herz jedes Betrachters.
    Ich bewundere deine Kreativität und finde es wunderschön, was du so alles aus Naturmaterialien zaubern kannst.
    Ich möchte auch gerne mal etwas mit der Nadel filzen und habe mir auf YouTube Tutorials angesehen. Mir fehlt noch das Material, aber im Moment möchte ich keine Ausgaben tätigen. Schaun wir mal, irgendwann klappt es vielleicht.
    Liebe Grüße zu dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.