Durst ist schlimmer als Heimweh.

Ich komme gar nicht Recht zur Ruhe. Der Umzug muss vorbereitet werden, der Balkon dagegen kann nicht gestaltet werden, Anträge sind zu schreiben, Kostenvoranschläge müssen eingeholt werden, helfen kann kaum jemand wegen Corona.

Durst

Durst ist schon schlimm und deshalb gibt es auf meinem Balkon immer Wasser für meine Insekten. Ich hatte heute wieder Besuch auf Balkonien. Meine liebste Lieblingswespe war da und hat sogar noch einige mitgebracht. Und sie brauchte heute besonders viel Wasser.
Die Situation bei mir ist gerade etwas belastend und ich bin manchmal so ein richtiges aufgescheuchtes Huhn. Und doch gibt es genau die Momente, die einfach nur schön sind, die Kraft geben und Entspannung bringen. Und das Beste: Sie kosten nichts.

Huhu, ich bins

„Huhu, siehst du mich? Ich bin’s, deine zierliche Feldwespe, die gerade für die Brut viel Wasser braucht. Ich habe noch einige Kumpels mitgebracht. Du hast doch nichts dagegen?“

Ach, was sollte ich dagegen haben? Ich baue doch schon seit Jahren Insektentränken auf meinen Balkon. Das scheint sich auch herumgesprochen zu haben, denn heute waren sie zu Fünft.

„Aber knabbert mir ja nicht mein Katzennetz kaputt!“

Für den Durst gibt es Wasser in der Muschel

In der Muschel ist immer Wasser. Wenn es aber sehr heiß ist, muss ich sie öfter auffüllen. Dann scheinen die Kleinen mit der Wespentaille schon zu warten. Ich bin noch nicht richtig weg mit der Gießkanne, da stürzen sie sich in das Wasser. Jaja, bauchlängs hinein.

Sie sollen bloß aufpassen auf ihren Poppes, denn in meinem Innenhof sind die Altvögel gerade dabei, ihre Nachkommen zu versorgen. Himmel, ist das manchmal ein Krach. Kommt ein Altvogel angedüst, schreien mehrere Vogelkinder um die Wette nach Futter. Bei Spatzens geht es besonders laut zu.
So ein Wespchen kann man bestimmt fein wegfangen, wenn es sich ungeschickt vom Katzennetz vor meinem Balkon löst. Die Vögel versuchen es, denn das Vogelgeschwader huscht oft ganz dicht an dem Netz vorbei.

Durst, Durst, Durst

Ich sehe gern zu, wenn die Feldwespen ihren Durst so ausgiebig stillen können.
Wenn ich aber umgezogen bin, werden sie sich einen neuen Wasserspender suchen müssen. In manchem Blumenkasten findet sich bestimmt was.
Oder, sie suchen mich einfach mal. Weit weg bin ich ja nicht, quasi nur ein Stücke um die Ecke.

Ein schöner Tag war das heute. Ich war viel draußen, habe allerlei Tiere beobachten können. Die Schwalben sind zurück und darüber freue mich besonders.
Und, ich habe alte Anleitungen aufgearbeitet. So nach und nach werde ich sie hier einarbeiten. Zu viel Arbeit haben sie mal gemacht und das will ich zeigen. Heute kamen auch meine beiden bestellten Bücher an. Eigentlich könnte ich mal ein kleines Tänzchen aufführen. Ach was, ich mache das jetzt auch, es sieht ja keiner.

Passt gut auf euch auf und bleibt gesund.


14 Gedanken zu „Durst ist schlimmer als Heimweh.“

  1. Guten Morgen…

    Bei den Momo habe ich gelesen dass Du so gerne als essen möchtest das Rezept habe ich kürzlich im WDR TV in der Sendung hier und heute gesehen und mir notiert

    Ich gebe es jetzt einfach mal weiter vielleicht besteht ja eine Möglichkeit, dass du an die Zutaten kommst

    https://www1.wdr.de/verbraucher/rezepte/alle-rezepte/eis-selbermachen-106.html

    In der Sendung wurde gesagt dies gibt cremiges Eis und wäre ohne Eismaschine herzustellen.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

    Herzliche Grüße

    1. Danke, Christel. Ich werde mal darüber nachdenken. Aber eigentlich möchte ich eigentlich nur eines auf die Faust. Ich weiß gar nicht, wann ich das zuletzt gemacht habe.
      Liebe Grüße an dich.

  2. ich bin noch am Überlegen wie ich das verhindern kann, dass sie Insekten in den Vogeltränken ertrinken. Wenn ich da was reinlege, passt es den Meisen nicht, weil sie ja baden wollen. Wenn ich das richtig gesehen habe, sind die ersten Gäste in eines meiner Insektenhotels eingezogen… wohl auch Wespen. Die will ich hier nicht unbedingt haben, aber nun ja.

    1. Naja, bei mir ist das einfach. Ich habe nur Insekten. Da habe ich z.B. einen Stein in einen Blumenuntersetzer gelegt. Das klappt prima. Vielleicht musst du das Bad und die Insektentränke trennen, also für die Insekten etwas anderes noch aufstellen, am Hotel oder an den Lieblingsblumen. Die merken das dann schon.
      Ich hatte aus aufgebohrtem Schilfrohr, gebündelt in einer alten Blechbüchse, ein Insektenhotel gebaut. Das hat drei Jahre keiner mit dem Poppes angekuckt. In diesem Jahr wollte ich es entsorgen und siehe da: Es ist jetzt auch bewohnt und muss mit umziehen. 😀

      1. Ich hatte immer Tonscherben als Landebahn für die Insekten in der Tränke, aber da hatten wir auch noch keine Meisen 🙂
        Meine Hotels hatten auch langen Leerstand, aber wie es scheint, wird zumindest eines jetzt angenommen. Noch tummeln sich hier wenig Insekten, aber ich habe jetzt so einiges eingepflanzt, was sie locken könnte…. Phacelia, Lavendel, Elfenspiegel, mehligen Salbei und Nachtviole

        1. Phacelia wächst bei mir auch, im Topf. Den kann ich mitnehmen. Größere Pflanzgefäße und die großen Balkonkästen sind noch im Keller. Ich lasse keine Erde hochschleppen für 1 1/2 Monate. Das muss leider alles warten. Katzenminze brauche ich noch, aber es gibt keine in meiner Umgebung. In einem Blumenladen wussten sie gar nicht, was das ist.

  3. Ich habe kleine Dekosteine in das Wasserschälchen gelegt. Das klappt ganz gut. Die Wildbienen, Wespen und Hummeln fliegen fleißig umher. Habe allerdings noch nichts großartig ausgespäht. Muss ja alles mit umziehen.
    Schönen Muttertag auch wenn vielerorts nur telefoniert werden kann.

  4. Ja, es sorgt für die kleine Freude zwischendurch, wenn es auf dem Balkon anfängt zu leben. Wenn du im Erdgeschoss einziehst gibt es wahrscheinlich noch mehr Insekten. Bei mir sind dieses Jahr das erste mal Schmetterlinge aufgetaucht. Vielleicht weil mir jemand eine Sonnenblume gebracht hat. Es gibt noch zu wenige Pflanzen hier. Leider fressen die doofen gemeinen Wespen in diesem Jahr schon wieder die Brut der anderen Insekten aus den Löchern. Schade, dass ich es nicht verhindern kann.

    1. So etwas ähnliches habe ich auch beobachtet, und ich hatte mich so über die Wildbienen gefreut. Manchmal kommen noch welche vorbei.
      Die Feldwespe reißt auch aus, wenn andere Wespen oder Hummeln auftauchen.

  5. Spannend ist das, wenn du über den „Flugbetrieb“ auf deinem Balkon berichtest. So ganz ausgeschlossen ist es ja nicht, dass deine Insektenfreunde dein neues Zuhause finden.
    Sei mir herzlich gegrüßt.
    Alkes Liebe wünscht:
    Beate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.