Ein seltsamer Besuch und eine ereignisreiche Woche.

Kam mein Besuch mit dem Schilf zu mir?

Diese Woche war eieignisreich. Jede Menge ist passiert, jede Menge wurde erledigt. Das einschneidenste Erlebnis aber war der seltsame Besuch, der mich heinsuchte.

Die Nacht zum Montag war ein bisschen schlaflos. Ich musste am Montag zum Zahnarzt. Die ganze Nacht geisterte in meinem Kopf herum: „Klasse, ab morgen hast die ein Ersatzteillager im Mund.“ So schlimm war es dann gar nicht. Zahntechniker und Zahnärztin hatten gute Arbeit geleistet. Ich habe mich dann mal ordentlich am Kragen gepackt. Wieso bloß will man immer unfehlbar sein? Es ist wie es ist und mit einer großen Zahnlücke herum zu laufen wäre ganz großer Mist. So aber ist alles gut.

Seifen einfilzen

Die meisten meiner Seifen haben nun schon ihr weißes Mäntelchen an. Da braucht man ein bisschen Geduld und hinterher eine gute Handcreme. Ich freue mich, dass es vorwärts geht. So habe ich etwas zum Verschenken und genau darauf freue ich mich. Alle Mühen nehme ich gerne auf mich.

Am Schreibtisch war ich auch. Der eigentliche Schreibtisch-Akt allerdings beginnt morgen. Morgen kommt mein neues Grafiktablett und ich werde mich höchtswahrscheinlich erstmal hinter den Monitor verziehen. Nein, es ist nicht der allerletzte Schrei, aber für mich optimaler als das alte Tablett. Ich möchte wieder mehr zeichnen.

der seltsame Besuch

Still war es in der Wohnung. Ich mag die Stille in dieser Jahreszeit sehr. Doch dann hörte ich etwas flattern und surren. Ich hatte Besuch bekommen, einen seltsamen.

Am Gartenteich haben wir jedes Jahr Libellen, im Wohnzimmer hatte ich bisher noch keine. Mit den Arten kenne ich mich nicht aus. Ich habe versucht, herauszufinden, was das für eine ist, aber es ist mir nicht gelungen. Ich hatte erstmal aber viel zu lesen und weiß jetzt, dass sie mir am Gartenteich sehr willkommen sind. Sie finden dort Lebensraum und ich werde einige Plagegeister los. Aber, wie kommt mein seltsamer Gast in mein Wohnzimmer?

mein seltsamer Gast im Oktober in meinem Wohnzimmer

Gute Fotos konnte ich nicht machen. Anleuchten wollte ich das Tierchen nicht und mit einer Hand konnte ich die Kamera kaum halten.
Ich weiß, dass es Winterlibellen gibt. Sie sind die einzigen, die im ausgewachsenem Stadium überwintern. Aber in meinem Wohnzimmer? Ich glaube nicht, dass es hier das Richtige ist: zu trocken, kein Wasser, keine kleinen Insekten …

habe ich meinen Besuch, die Libelle, mit dem Schilf mitgebracht?

Bestimmt habe ich das Tierchen mit dem Trockenstrauß aus dem Garten mitgeschleppt. Und nun?

Als die Libelle so auf meiner Hand saß, trug ish sie vorsichtig auf dem Balkon.
In meinem Pflanzkasten aus Holz hatte ich alle Pflanzen gepackt, die überwintern sollen. Drum herum ist eine Kokosmatte als Winterschutz gebunden und obenauf liegen locker Zweige vom Koniferenverschnitt.
Dahinein setzte ich vorsichtig die so zarte Libelle. Ich hatte noch nie eine auf der Hand.
Wenn es tatsächlich eine Winterlibelle ist, dann kann sich sich ein Plätzchen suchen und mit den Pflanzen überwintern. Und wenn sie sich zur letzten Ruhe betten will, dann findet sie die.

War noch was?
Ach ja, Anfang Dezember habe ich meinen Termin zur Impfauffrischung. Mein Rheumatologe war gerade aus dem Urlaub zurück gekommen. Anfang der Woche glühte natürlich dort das Telefon. Er bietet aber auch an, per Mail einen Termin zu buchen. Das hat prima geklappt und ich bin beruhigt und sehr dankbar, einen so guten und fürsorglichen Arzt haben zu dürfen.

9 Gedanken zu „Ein seltsamer Besuch und eine ereignisreiche Woche.“

  1. Eine Libelle auf der Hand … (Ich wundere mich schon einige Zeit über jemanden bei Twitter, dem ständig eine Meise auf die Schulter und sonstwohin fliegt.) Eine Libelle auf der Hand wäre für mich mit einem sehr großen Glücksgefühl verbunden, weil dieses zarte (Raub-)Tier mich ausgewählt hätte. Eine Libelle auf der Hand wäre für mich ein Omen, ein besonderes Gefühl der Verbundenheit mit — ja, mit was eigentlich?

    1. Ach, Emil, ich habe manchmal das Gefühl, dass ich mit Tieren ganz gut zurecht komme. Im Garten hatte ich auch schon Wespen auf der Hand. Ich tue ihnen nichts, bin ganz unaufgeregt und da tun sie mir auch nichts. Bei den Hütehunden, den Schafen und Ziegen, hat das prima geklappt mit uns. Ich habe sogar auf der Weide ein Mittagsschläfchen machen können. Die Schafe und Ziegen lagen und käuten wieder, die Hütehunde umkreisten ab und an langsam die Herde und passten auf, ich hatte meinen Kopf auf einem der Viechter … Ja, das war Glück. Da habe ich gemerkt, dass es noch was anderes gibt als Haus, Auto und einen Schrank voll Businessklamotten. Dem weine ich nicht nach.
      Verbundenheit? Ja, unbedingt. Und ich habe da so eine Ahnung.
      Grüße nach nebenan.

    1. Ich hoffe, dass ich das richtig gemacht habe mit der Libelle. Neugierig bin ich, aber ich wühle nicht im Kasten herum. Die Sonne scheint heute und das macht gleich viel bessere Stimmung. Und dass meine Herbstchryranthema im Kasten immer noch blüht, macht mich froh. Das war mal so ein Gewächshauszierpflänzchen.
      Grüße an dich.

  2. Da hattest Du ja wirklich einen feinen Überraschungsgast mit der Libelle, liebe Gudrun. Ich habe jetzt auch nochmal im Netz geschaut. Es könnte durchaus eine Winterlibelle sein. Ich denke, dort draußen im Kasten hat sie sicher einen besseren Platz als in Deinem Wohnzimmer.
    Fein, dass Du einen Termin für Deine dritte Impfung hast. Wir haben für Anfang Dezember auch einen Termin dafür. Hoffen wir mal, dass uns das vor Erkrankung schützt. Aber erst einmal müssen wir ja gesund dorthin kommen.
    Dir alles Liebe und bleib schön gesund wünscht Dir, liebe Gudrun, die Silberdistel

    1. Ich glaube auch, dass mein Geschützter und warm eingepackter Kasten eine ganz gute Lösung ist. Da kann sie zur Ruhe kommen und wer weiß, vielleicht srhen wir uns im Frühling wieder.
      Danke für deine guten Wünsche, liebe Slberdistel. Ich wünsche mir auch, dass wir das alle gesund überstehen. Bei mir liegen die Nerven gerade etwas blank.
      Herzliche Grüße zu dir.

  3. Libellen sind sehr schöne, ästhetische Tiere. Tolle Photos sind es geworden.
    Bin aufwies Bilder deiner fertigen Seife gespannt.
    Ich bekomme am 1. Dez meine dritte Impfung.

    Wünsche dir einen schönen 1. Advent ❤️

    1. Ich hatte nur eine Hand für die Kamera, konnte sie mit meiner Rheumahand kaum halten. Mein Wohnzimmer ist nun wirklich nicht der beste Lebensraum, aber wenn Silberdistels und meine Vermutung stimmt und es ist tatsächlich eine Winterlibelle, dann hat sie in meinem Winterblumenkasten eine Chance. Vielleicht bleibt sie auf meinem Balkon. Eine Insektentränke gibt es hier immer.
      Liebe Grüße an dich und deine Familie. Ich wünsche euch einen schönen ersten Advent.

  4. Die Libelle ist ungewöhnlich. Na dann hoffen wir, dass sie Winterschlaf halten kann bei dir.
    Letztes Wochenende hatten wir plötzlich 3 Wespen in der Küche, als ich das Fenster beim Kochen ankippte. War wohl noch zu warm, das hat sich nun geändert. Heute Morgen hat es geschneit.
    Liebe Grüße in die neue Woche von Kerstin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.