Neue Programme, neue Ziele, neues Arbeiten und Zeichnen.

Anstrengend aber schön. Ich habe zu tun.

Es ist ein Anfang mit dem Zeichnen.
Jetzt würden die Feinarbeiten anfangen müssen, aber ich habe erstmal keine Lust mehr. Mir brummt der Kopf.

Heute habe ich mich an das neue Grafikprogramm gesetzt.
Wie alles Neue, will es erst erarbeitet sein. Beim Zeichnen habe ich geflucht, immer mal den Stift auf den Schreibtisch gepfeffert und ihn dann doch wieder genommen.

Durch die Grundlagen beim Zeichnen im neuen Programm habe ich mich heute durchgewurstelt. Viele Werkzeuge und Einstellungen ähneln wirklich denen in FreeHand, meinem damaligen Lieblingsprogramm. Und doch ist alles anders.
Irgendwo musste ich anfangen und das ist nun heute passiert.

zum ersten Mal: das neue Zeichnen mit Affinity Designer
Ich mag diese Tiere und ich mag das Symbol.

Corona habe ich mal ausgeblendet. Ich halte mich fern von Kontakten, habe meine Meinung im Umgang mit Hygiene-Maßnahmen und Impfung. Sorgen machen mir die steigenden Zahlen und auch die Mutationen schon, aber ändern kann ich es nicht. Ich hoffe, dass wir das alles gut überstehen.

Das Wetter wird ja nicht so toll zu Ostern. Mal sehen, ob ich nochmal rauskomme. Ansonsten werde ich mich meinen neuen Programmen zuwenden, auch wieder dem Zeichnen. Das muss wieder lockerer aus dem Handgelenk kommen.

Vorgestern bekam ich eine Mail, ein der ich gefragt wurde, ob ich wieder als Dozent arbeiten möchte? Nein und nochmals nein. Wenn ich mich noch etwas besser eingearbeitet habe und dann jemand Fragen hat, dann versuche ich sie zu beantworten oder zu helfen. Da will ich kein Solaire. Anders aber bin ich nicht mehr zu haben.
Was ist denn passiert? Sind die Lehrer knapp oder die Stundensätze zu sehr im Keller?

An einem Ostersonntag bin ich geboren worden und in diesem Jahr habe ich mal wieder zu Ostern Geburtstag. Wieder wird es ganz still sein, ohne meine Kinder und ohne Freunde. So war es vor einem Jahr auch schon. Ich schätze, es wird noch nicht schnell anders werden. Trotzdem habe ich Hoffnung. Das neue Werk in Marburg gibt mir die und einiges andere auch.

Ich wünsche allen ruhige und doch frohe Tage.

12 Gedanken zu „Neue Programme, neue Ziele, neues Arbeiten und Zeichnen.“

    1. Ich habe hier auch noch was liegen für dich, muss nur warten bis Herr E. wieder in Richtung Post geht. Wenn er jetzt wieder öfter zum Garten wandert, gebe ich es mit. Da muss er an der Post vorbei.
      Die beiden Programme sind wirklich gut. Ich muss nur alles wiederfinden. Mir raucht manchmal der Kopf, aber es wird schon.
      Grüße in den Norden.

  1. Ich muss gestehen noch nie mit sowas gearbeitet zu haben.
    Brauchte ich noch nicht und ich glaube ich wäre zu dumm dazu.
    Naja, man muss auch nicht alles können.
    Dir viel Spaß damit.
    Die Taube ist dir gut gelungen.
    LG Marion

    1. Ach wo, liebe Marion. Da ist man nicht zu dumm dazu. Wenn man mit den Werkzeugen umzugehen gelernt hat, geht das alles ganz gut. Ich muss mich erstmal wieder reinfitzen, weil ich das lange nicht mehr gemacht habe und es ein neues Programm ist.
      Ich wünsche dir einige ruhige Tage, liebe Marion.
      Liebe Grüße an dich.

  2. Das ist so eine Sache mit neuen Programmen. Ganz besonders wenn man Vorreiter daran ist und niemanden an der Seite hat der einen bei der Suche den einen oder anderen Tipp geben kann. Ich wünsche dir schöne Osterfeiertage und viel Geduld beim Suchen und Finden 🙂

    1. Oh ja, suchen ist es noch viel. Und auch, wenn ich es gefunden hatte, habe ich es manchmal gleich wieder vergessen und suche erstmal wieder. So ist das halt und wird wohl ein Weilchen noch so gehen.
      Schöne Osterfeiertage wünsche ich dir auch, liebe Isa.

  3. Oh, dann musst du ja diese Tage irgendwann Geburtstag haben. Herzlichen Glückwunsch liebe Gudrun. Möge es ein gutes Jahr werden für dich. Alles andere wird sich in der nächsten Zeit zeigen.
    Einsame Geburtstage müssen viele durchstehen, hoffentlich wird es wirklich bald anders. Man kann manchmal nicht mehr.
    Ich wünsche dir dennoch ein buntes und süßes Osterfest.
    Herzliche Grüße von Kerstin.

    1. Herzlichen Dank, liebe Kerstin. Ich denke, es ist zu schaffen. Ich habe so vieles, was mich interessiert und womit ich mich beschäftigen kann und möchte. Die Zeit wird nicht lang. Nur die Kontakte fehlen. Und dabei habe ich es noch gut. Das Haus meiner Tochter in Kalifornien kenne ich schon ganz gut.
      Ach dir ein feines Osterfest.

  4. Liebe Gudrun, schön, dass Du Dich wieder mit dem Zeichnen beschäftigst. Ich weiß auch, wie schwer man sich oft tut, wenn man mal wieder mit einem neuen Computerprogramm zurechtkommen muss. Das wird mit dem Zeichenprogramm sicher noch ein bisschen schwieriger sein. Aber Du packst das ganz sicher. Und eine Beschäftigung, die am Ende Spaß macht, die ist in diesen Zeiten besonders gut.
    Wie ich lese, musst Du ja dann jetzt Geburtstag haben. Ich wünsche Dir alles Liebe, vor allem, dass Dir Deine Erkrankung nicht zu arg zu schaffen macht und Du all Deine Vorhaben früher oder später in die Tat umsetzen kannst.
    Einen lieben Gruß von der Silberdistel und hab noch schöne Ostern. Solltest Du erst morgen Geburtstag haben, überlies meine Glückwünsche heute einfach und lies sie dafür morgen

    1. Danke, liebe Silberdistel für deine guten Wünsche.
      Ach ja, die Zeit wird mir wirklich nicht lang. Ich bin meinen Kindern sehr dankbar, einmal dass Jan mir die Programme empfohlen hat und zum anderen, weil sie mir bei der Anschaffung geholfen haben. Mit dem Marktführer stand ich schon lange auf Kriegsfuß. Die Neuen stehen ihm nicht nach.
      Mit meiner Erkrankung muss ich mich arrangieren. Manchmal fällt es mir noch schwer.
      Liebe Grüße zu dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.