Besuch auf einer Blühwiese vor den Toren Leipzigs.

Es wurde Zeit, dass ich mal wieder aus der Bude kam. Das meinte die Freundin und ging mit mir auf Fototour.

Auf Fototour mit der Freundin

Ich musste mal raus, weg von den Umzugskisten, die immer mehr werden. Meine Freundin holte mich ab und wir dann fuhren ein Stücke aus der Stadt heraus. Vor den Toren Leipzigs gibt es eine Blühwiese von der Agrargenossenschaft Kitzen. Die wollte ich besuchen, den anstatt eines Blumenstraußes hatte ich mir ein Stücke Blühwiese gewünscht. Inzwischen habe ich dafür ein Zertifikat bekommen.

vor den Toren der Stadt

In eines dieser Hochhäuser wollte ich eigentlich ziehen, nach ganz weit oben, um über das Land schauen zu können. Nun bin ich also ganz bodenständig geworden und freue mich riesig auf meine neue Wohnung. Am Dienstag bekomme ich den Schlüssel.
Meine Freundin und ich sind heute mal an der Wohnung vorbeigegangen. Vor meinem Balkon blüht Jasmin und gleich dahinter hat jemand einen Nistkasten aufgehängt. Hach! Das ist doch genau das Richtige für mich.

eine Blühwiese vor den Toren Leipzigs

Ich mag keine Schnittblumen, weil ich immer das Gefühl habe, ihnen beim Sterben in der Vase zusehen zu müssen. Und so hatte ich mir kürzlich ein Stücke Blühwiese gewünscht. Und genau die wollte ich heute besuchen.
Die Idee der Agrargenossenschaft Kitzen fand ich schon in den vergangenen Jahren gut, so wie ich auch das Wirtschaften der Agrargenossenschaft gut finde. Im nächsten Jahr werde ich mir wieder Blühwiese wünschen.

Korn und Blumen

Eine richtig große Fläche mit Wildblumen gab es und neben den Feldern der Genossenschaft gibt es einen breiten Streifen für Wildblumen. Das Wetter war nicht toll, es war grau, wie schon seit Tagen. Ich hätte mir viel Regen gewünscht. Aber schön da draußen war es dennoch.

Wir sind am Feldrand entlang gegangen und haben Fotos gemacht. Was gibt es doch alles zu entdecken, wenn man danach sucht. Wusstet ihr, dass Roggen knistert, wenn er reif ist?

Blühwiese

Mir ging das Herz auf, als ich vor der Blühwiese stand. Es erinnerte mich an meine Kindheit als es noch Mohn- und Kornblumen im Getreidefeld gab. Meine Freundin will mich deshalb immer mitnehmen, wenn sie Milch bei der Genossenschaft holt. Und dann nehme ich mein Bestimmungsbuch mit, was bis dahin garantiert wieder seinen Platz im Regal gefunden haben wird.

Bienenfreund auf der Blühwiese

Mein Bienenfreund auf dem Balkon hat jetzt gerade Knospen angesetzt. Auf der Blühwiese steht er schon in voller Blüte. Und es summselt tatsächlich um die vielen Blüten herum. Die Bienen haben das Futter also gerne angenommen.
Phacelia wurde früher gerne als Zwischenfrucht auf den Feldern ausgebracht. Wird die Pflanze untergeackert, bietet sie einen natürlichen Dünger. Vielleicht kommen wir mal wieder dahin, dass der Boden Zeit hat, sich auf natürliche Art und Weise zu regenerieren. Diese Zeit hat er bei unserer Wirtschafterei kaum.
Es liegt an uns allen.

Wildblumen auf der Blühwiese vor Leipzig

Ich finde solche Wildblumen so schön. Als junge Frau habe ich mir öfter einen Strauß mit nach Hause genommen. Jetzt reicht es mir, diese Blumen zu betrachten. Was es doch für verschiedene Formen und Farben gibt. Eine Augenweide ist das. Wir wollen uns bald mal auf die Suche machen und dann anschließend vergleichen, wo diese Formen Eingang gefunden haben bei unseren Gebrauchsgegenständen.

Mohn auf der Blühwiese

Wir haben nicht nur fotografiert. Einerseits haben wir geschwatzt, was das Zeug hält und andererseits beim Schwatzen Ideen entwickelt, die wir auf den nächsten Touren umsetzen wollen.

Ein schöner Nachmittag war das. Morgen geht das Kisten packen bestimmt wieder viel schneller von der Hand. Und bald muss ich nicht mehr Treppen steigen und Schmerzen haben. Es ist stressig gerade, aber ich freue mich auf die Veränderungen.

auf Fototour

11 Gedanken zu „Besuch auf einer Blühwiese vor den Toren Leipzigs.“

  1. Hoch oben im Hochhaus zu wohnen hat auch seine Nachteile, z.B. wenn Aufzüge streiken. Und das tun die, davon kann ich ein Lied singen! Auch reichen Feuerwehrleitern nur die ersten Stockwerke hoch. Wirklich unabhängig bist du nur unten. Wie herrlich die Blühwiese du da besuchen konntest. Da würde ich auch gern fotografieren. 🙂 Und ich freu mich, dass du dich freust

    1. Genau aus diesen Gründen habe ich mich anders entschieden, liebe Isa. Es ist sicher schön da oben, aber ein Stücke näher ans Leben heran zu rücken, ist bestimmt nicht schlecht für mich. Und bestimmt kann ich jemand ganz weit oben mal besuchen.
      Von meinem Balkon aus habe ich direkten Blick auf den Nistkasten. Das kann ja was werden.

  2. Früher hätte ich auch einen Strauß gepflückt, denn da blühten diese Pflanzen einfach so, überall. Heute sind sie selten, müssen sie geschützt werden. Da würde ich auch nur mit dem Fotoapparat einige Exemplare mitnehmen. Schöne Fotos!
    Liebe Grüße,
    Elvira

    1. Über die Aktion meiner Lieblings-Agrargenossenschaft habe ich mich sehr gefreut. Um das Dörfchen, wo ich mal gewohnt habe, wirtschaftete ein Großbauer. Dort wurde dauernd gesprüht: Dünger, Insektozide, und am Ende wurde das Getreide tot gespritzt, damit es besonders trocken in die Silos kam. Das gibt mehr Kohle. Wildblumen gab es da nicht, auf den Feldern nicht und auf dem Randstreifen auch nicht.

      Ich hätte mir besseres Fotolicht gewünscht, aber es ging ja dann doch noch. Mein Umzugstermin steht seit heute und ich hoffe, dass ich bald wieder mehr raus kann.

      Liebe Grüße an dich.

  3. Liebe Gudrun, ja so ein Ausflug baut einen richtig auf.
    Und so schöne Bilder hast du gemacht. ich mag die Kornblumen und die Mohnblumen sehr. Die Mohnblumen werden mir in meiner neuen Wohnung fehlen. Ich glaube ich buddle noch welche aus und pflanze sie in einen Topf.
    LG Marion

    1. Ich will später nochmal zum Blühfeld und Samen mopsen. Da waren auch wilde Malven und anderes. Mohnsamen werde ich auch mitnehmen. Wir können das ja mal probieren.
      Ich grüße dich herzlich.

  4. So eine Blumenwiese ist einfach schön. Und auch wenn es überall brummt und summt. An meinem Bienenfreund ist auch immer ordentlich was los. Und die Katzenminze ist sehr beliebt. Malven und Mohn habe ich auch und auf die Kornblumen warte ich noch, genau wie auf den Borretsch. Ich wünsche Dir einen guten Endspurt beim Packen.

    1. Heute war Schlüsselübergabe. Ich wohne wie in einem großen Garten, mit vielen Blumen, blühenden Büschen und allerlei Tieren. Ich war richtig glücklich heute.
      Mein Bienenfreund wächst und wächst. Ich weiß nicht, wo er noch hin will.

  5. Ich finde das fantastisch mit der Blühwiese. Habe neulich einen Bericht über so was im Fernsehen gesehen, das war aber an der Nordsee.
    Ich freue mich mit dir auf die neue Wohnung liebe Gudrun.
    Liebe Grüße in den späten Nachmittag von Kerstin.

    1. Ja. Meine Tochter wohnt da und hat mir von solchen Wiesen im Norden erzählt. Ich finde so etwas gut. Nicht nur viele Insekten habe ich gesehen, auch viele Vögel tauchten in der Wiese und waren ordentlichbam am Futtern. Ich wünsche mir noch mehr solcher Wiesen oder Brachen mit Gräsern und Wildblumen.
      Herzliche Grüße in die Aue.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.