Bald wieder mobil. Ich kann dann auch raus in den Sommer.

Wer auf sein Elend tritt, steht höher. (Friedrich Hölderlin in einen Brief an seinen Bruder.)

das Kerlchen ist recht mobil

Heute freue ich mich besonders, denn mein Fridolin kommt morgen. Kennzeichen und alles Nötige bringt er mit, so dass ich gleich losgurken kann. Ich bin wieder mobil! Wäre er eher gekommen, dann wäre ich heute zum Gewandhauskonzert gegangen in den Hundtschen Garten in Leipzig-Grünau. So kommt er eben morgen und ich kümmere mich heute nochmal um meine Vögel und mein Zuhause.

Spatzenmutti
Ich komme kaum zum Selberessen, der Nachwuchs schreit.

Es scheint sich ganz schön schnell herumzusprechen, wenn Herr E. den Futterplatz wieder aufgefüllt hat. Die Spatzenmutti hat den Schnabel voll zu tun, um ihre Nachkommen satt zu bekommen. Die kleinen Federwuschel sind schon richtig mobil und fordern von ihren Eltern vollen Einsatz.

das Kerlchen ist recht mobil
Hat sie mich vergessen? Huuuuuunger!

Wenn ich mit Fridolin draußen sein werde, nehme ich ein kleine Becherchen mit, um schonmal Sämereien zu sammeln. Mohn zum Beispiel. So etwas mögen die Kleinen immer gern.
Auch andere Vögel bedienen sich bei uns auf dem Fensterbrett. Das Fettfutter mit Insekten ist sehr begehrt. Die Altvögel packen sich den Schnabel voll und düsen ab zu den Kleinen. Manchmal kann ich zusehen, wenn sie füttern.

mobil: Und wie komme ich jetzt an das Futter?
Und wie komme ich jetzt an das feine Futter?

Die Stare sind so richtig verfressen. Mit den Tischmanieren sieht es schlecht aus, aber die kleineren Vögel fressen alles, was die Stare verlieren und herumwerfen.
Es ist so schön, morgens wenn es langsam hell wird, erstmal ein Vogelkonzert zu hören. Langsam erwacht der Tag. Ich stelle mir das schrecklich vor, wenn es keine Vögel mehr gäbe. Und deshalb engagiere ich mich auch auf dem Gebiet.

wer satt ist, kann auch wieder mobil sein
So, satt! Na dann, bis zum nächsten Mal.

In den letzten Monaten habe ich viel beobachtet, wie der Wechsel der Jahreszeiten abläuft und wie sich Vögel verhalten, wie mobil sie sind. Fasziniert habe ich zugesehen, wie eine Taube ein Nest baute und wie das Baumaterieal zu ihr kam. Ich kenne Warnrufe der hier lebenden Vögel und wenn die Blaumeise schrille Töne von sich gibt, wird es plötzlich ganz still im Viertel. Wahrscheinlich ist dann der Bussard unterwegs.
Ich hatte ihn lange nicht gesehen, aber heute vormittag, war mein Fridolin mal wieder da, der Buntspecht, der meinem Mobil den Namen gegeben hat. Und kurz darauf kam der Anruf vom Händler.

Hach, heute ist ein schöner Tag. Alle kruden Gedanken: „Warum denn immer ich?“ und so ähnlich sind wie weggeblasen. Ich glaube, man braucht immer ein Weilchen, um alles zu verarbeiten, was passiert, gesundheitlich, im Job, in der Gesellschaft und unmittelbat um einen herum. Und wenn man die Phasen alle durch hat: Resignation, Trauer, Wut, Suchen, neuer Bezug zu sich und der Welt, dann geht es aufwärts mit allen Aktivitäten. Das neue Selbstbewusstsein kann einem dann keiner mehr zerreden.

14 Gedanken zu „Bald wieder mobil. Ich kann dann auch raus in den Sommer.“

    1. Ich sitze schon seit ganz zeitig in der Früh hier und warte. Ich konnte einfach nicht mehr schlafen. Vielleicht liegt es daran, dass ich endlich meinen Gesundheitsstatus akzeptiert habe und nun einen Neustart machen möchte.
      Soso, da haben wir also beide Fridoline? Ich hoffe, dass du deinen zur Verfügung behältst.

  1. Danke, lieber Emil.
    Ich freue mich sehr, wieder raus und einiges unternehmen zu können. Es ist einfach Zeit. Ich möchte Kräuter sammeln, fotografieren und wer weiß, vielleicht gibt es auch mal wieder eine Veranstaltung. Es wird wieder einiges möglich.

  2. Die Vögel hier sind mir auch eine große Freude. Starre sind bei uns nicht im Garten, aber neulich gab es ein feines Bild. Da haben die Meisen vom Futterhaus aus die Tauben auf dem Boden gefüttert. So fein. Ich freue mich sehr für dich, dass du nun bald durch die Gegend sausen kannst. Alles Liebe

    1. Gestern musste die Anreise von Fridolin ausgesetzt werden. Das war auch gut so, denn es hat gewittert wie dolle. Jetzt ist er da und ich freue mich mehr als über das neue Auto damals. Zum ersten mal bin ich meine Rampe hoch ohne Schmerzen. Hach, morgen wird es die erste längere Ausfahrt geben.

  3. Ja, liebe Gudrun, es ist ein stetiges Auf und Ab. Ich sage mir immer, so lange dieser Wechsel bestehen bleibt und einem Tief auch immer wieder ein Hoch folgt, will ich zufrieden sein.
    Diese Einstellung fällt natürlich in einer Hochphase leichter … lach. Und die zaubern mir auch die Vögelchen … es ist wunderbar.

    Viel Freude mit deinem Fridolin und alles Gute
    wünscht dir
    Andrea

    1. Die Freude kann ich seit heute haben, liebe Andres. Danke.
      Ja, stimmt schon, manchmal ist es gut, wenn man sich an dem freut, was gerade gut ist. Die Vögel beobachte ich zu gerne. Es gibt viel zu lachen.
      Herzliche Grüße zu dir.

  4. Dein Fridolin ist bestimmt schon getauft und du hast die erste Runde gedreht.
    Bin gespannt auf deinen Bericht und den Geschichten die noch kommen.
    LG und viel Sonnenschein
    Marion

    1. Jawohl. Heute habe ich ihn bekommen und er wurde schon getauft. Und den Namen hat er jetzt auch dran. Es fährt sich wunderbar und ich kann mich fortbewegen ohne Schmerzen. Ich freue mich so sehr.
      Liebe Grüße

  5. Ach, das freut mich so für dich, wenn du wieder unterwegs sein kannst, wie du es willst. Ich wünsche dir alles Gute mit dem Fridolin!
    Liebe Grüße,
    Elvira

    1. Die erste kleine Fahrt haben wir schon hinter uns gebracht, liebe Elvira. Es ist so schön, wieder draußen sein zu können. Auch Schmerzmittel haben mir nicht mehr weiter geholfen. Ich freue mich so sehr.
      Liebe Grüße an dich.

  6. Gudrun, ich kann auch nur sagen: Toll, toll, toll. Ich kann das nachempfinden, dass du dich über dieses Mobil mehr freust als über ein Auto – denn fährt man Auto, kann und muss man ja noch laufen können, in ganz kleinen Ausnahmen nicht.
    Aber Fridolin schafft etwas, wodurch du wieder an der Welt teilnehmen kannst.
    Wie hast du denn den Namenszug befestigt – auf ein Selbstklebeetikett gedruckt?
    Liebe Grüße

    1. Der Name ist geplottet, also mit dem Schneidplotter gefertigt. Der Wolfgang hat es angebracht, da stand Fridolin noch auf dem Auto.
      Ich freue mich wirklich, denn ich war sehr ausgeschlossen von so vielen. Das Gefährt ist wie für mich gemacht.
      Liebe Grüße an dich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.