Farbe im Herbst und die Geschichte meiner Ziegenuhr.

Nein, besonders mag ich den Herbst nicht, diesen leisen Abschied in die Ruhe. Und je schneller es abends dunkel wird, um so mehr suche ich die Farbe. Farben sind das Lächeln der Natur, sagte William Holman Hunt. Stimmt, es ist noch einmal ein ganz besonderer Gruß.

Farbe

Das einzige, was mich am Herbst immer tröstet, ist Farbe. Der Spatzenbaum vor dem Wohnzimmerfenster färbt sich langsam rot. Die Photosynthese wird herunter gefahren und damit die Erzeugung des Chlorophylls, des grünen Blattfarbstoffes. Ach ja, darüber habe ich mal meine Biologie-Abi-Arbeit geschrieben. Es ist so lange her.

Die Farbe des Herbstes

die letzte Farbe aus dem Garten
Meine Lieblingsfarbe aus dem Garten trocknet am Bücherregal.

Der Gartenbesitzer mag die Lampionblumen nicht besonders, weil sie sich so breit machen. Seit Jahren kämpfe ich darum, dass welche bleiben. Mir gefällt die Farbe sehr. Im Herbst habe ich sie immer abgeschnitten, habe die Blätter entfernt und den Rest zum Trocknen aufgehängt. Da wird auch gleichmal ein Bücherregal genutzt.

orange Farbe für gute Laune im Herbst
Das wird den ersten Strauß geben.

Wenn alles fein trocken ist, kann ich daran gehen und Sträuße fertig machen. Diesmal fehlen mir getrocknetes Gras, kahle Zweige, getrocknete wilde Möhre und ähnliches. Vielleicht schaffe ich es, mich nochmal aufzumachen, wenn mein neues „Mobilisierungsgerät“ da ist. Ansonsten muss ich Herrn E. aus L. an der P. beauftragen, den Garten zu plündern.

der erste Strauß voller Farbe steht
Da ist sie, die Farbe, neben meiner nadelgefilzten Ziege mit Uhr.

Der erste Strauß voller Farbe steht. Es leuchtet richtig neben meiner Ziegenuhr, egal, ob es draußen dunkel ist oder nicht, egal ob es Nebel gibt oder Sonnenschein. Und weil mir der Anblick so gut tut, gibt es die Sträuße jedes Jahr in meiner Wohnung.

Die Ziegenuhr

Die hat ihre ganz besondere Geschichte.
Als ich anno dunnemals aus meinem Haus auszog, hatte ich keine Uhr. Dauernd auf das Handy starren, ist nicht Meins. Eine Uhr musste her. Die Uhren, die mir gefielen, konnte ich mir nicht leisten, der Billigkram gefiel mir nicht. Damit ich erstmal überhaupt eine hatte, nahm ich beim Möbelschweden eine mit für zwei Euro. Sie sollte ja nicht lange bleiben.

Die Uhr an der Wand, die nur für eine Übergangszeit bleiben sollte, sah gruslig aus. Wolle hatte ich und eine Styropor-Platte von irgendeiner Verpackung. In die Platte säbelte ich ein Loch, stopfte die Uhr hinein und begann mit der Filznadel einen Ziegenkopf zu filzen und die Platte mit Wolle zu verzieren. Ach ja, so würde es gehen, bis … die neue Uhr gefunden war. Meine Ziegenuhr blieb über 10 Jahre.

Nein, umziehen sollte sie nicht mit. Irgendwann muss es Schluss sein mit dem Provisorium! Ich stellte die Ziegenuhr kurz entschlossen zu dem Zeuchs, welches die Umzugsfirma entsorgen sollte. Und was soll ich sagen? Als der Umzug vorbei war, stand die Uhr in der neuen Wohnung.
Na gut, wenn das kein Zeichen ist. Dann bleibt sie eben bei mir. Irgendwie macht sich es doch ganz gut nebeneinander, meine Ziegenuhr und die Herbst-Farbe aus dem Garten. Oder?

10 Gedanken zu „Farbe im Herbst und die Geschichte meiner Ziegenuhr.“

  1. Die Uhr ist doch sehr passend und ein Unikat. Gut, dass sie den Weg an deine neue Wand gefunden hat! Die Farben des Herbstes mag ich auch sehr. Überhaupt mag ich den Herbst. Gleich nach dem Frühling. Am Mittwoch war ich zur Dahlienschau im Britzer Garten. Fast 150 Bilder habe ich gemacht, ein paar bei mir gezeigt. „Eine Besonderheit der Dahlie ist, dass sie eigenständig neue Sorten bilden kann. Die sogenannten »Sports« sind Farbmutationen in der ansonsten gleichbleibenden Blüte, die sich über mehrere Generationen durchsetzen und so neue Sorten bilden.“ Dieses Zitat ist der Website des Britzer Gartens entnommen. Die Sortenvielfalt ist ebenso erstaunlich wie die Farbvielfalt. Ja, die Farben des Herbstes sind schön!
    Liebe Grüße,
    Elvira

    1. Da haben wir wohl heute Morgen über Kreuz kommentiert! Das ist ja witzig. Deine Fotos habe ich mit Freude gesehen und bewundert. Mein Mann ist Dalienliebhaber, hat zahlreiche im Garten. Und ich bekomme immer mal ein Sträußchen im Herbst.
      Liebe Grüße zu dir.

      1. So wird es tatsächlich gewesen sein, liebe Clara. Irgendwer von der Umzugsfirma muss gedacht haben, dass es ein Irrtum war, die Uhr zum Sperrmüll zu stellen. Nun hat sie wiedr ein feines Plätzchen bekommen. Sie gehört ja auch zu mir inzwischen.
        Eigentlich sollte sie eine Übergangslösung sein und m8ch ablenken. Da wohnte ich plötzlich alleine auf dem Dorf, am Poppes der Welt. Ich wollte nicht weinen und das hat ja dann auch geklappt.
        Ich schicke dir liebe Grüße.

  2. Die Ziegenuhr ist der Knaller und der Strauß wunderschön. Ich mag den Herbst sehr, dieses langsame in die Ruhe gehen. Ich mag das Stillerwerden um mich herum, freue mich aber auch über Farbe. Hab einen schönen Herbst mit viel Farbe und wenig (am besten keinen) Schmerzen. Alles Liebe

    1. Die Ziegenuhr werde ich nun nicht mehr los. Das habe ich inzwischen eingesehen. Sie hat inzwischen auch wieder ein feines Plätzchen bekommen. Ich wollte erst einen Haken ankleben, aber das hat absolut nicht funktioniert. Da hat Herr E. eben nochmal zur Bohrmaschine gegriffen. Und nun ist sie dran.
      Liebe Grüße zu dir.

  3. Also jetzt muss ich mal mit dir meckern, liebe Gudrun. So ein einmaliges Exemplar wolltest du entsorgen – nicht vorzustellen. Haben das die Umzugsleute auch so gesehen und sie doch an die richtige Stelle hingebracht? Gut so!!!!!!
    Ich mag Dahlien auch sehr und habe einen dicken Fotoordner nur mit diesen Blumen.
    Am Sonntag will ich noch mal dem Britzer Garten einen Besuch abstatten.
    Gute Nacht sagt Clara

  4. Was ein Glück, dass die Uhr nicht entsorgt wurde. Ich denke die Leute von der Umzugsfirma haben natürlich angenommen, dass sie versehentlich zum dort hingestellt wurde! Wie könnte es auch anders sein: Die Uhr ist einzigartig und wundervoll. Ich habe sie immer wieder bewundernd und mit Freude angeschaut, als ich bei dir zu Besuch war. Die darf nicht weg: Schluss, aus, fertig!

    1. Ja, stimmt, die hing ja gleich immer gegenüber. Aber auch jetzt hat sie ein ganz gutes Plätzchen gefunden. Und sie wird bleiben. Das habe ich jetzt beschlossen.
      Herzliche Grüße an dich.

  5. Ja, es soll so sein, die Ziegenuhr darf bleiben. Manchmal nimmt das Schicksal die Geschicke selbst in die Hand und es ist gut so.
    Sie sieht so hübsch und außergewöhnlich aus, die Ziege muss dich doch jeden Tag zum Lächeln bringen.
    Unser Nachbar hat gerade einen kleinen Ziegenbock „ausgeliehen“ bekommen, damit viellicht die zwei Ziegendamen gedeckt werden. Wir sind gespannt. Jedenfalls stinkt der ganz schön 🙂
    Liebe Grüße von Kerstin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.