Im Steinzeitpark in Albersdorf. Ich bin zum Jagen nicht geeignet.

zum Jagen ungeeignet - Textiles herstellen geht

Im Steinzeitpark in Albersdorf im Dithmarschen war ich schon einmal. Ich wollte aber unbedingt noch einmal hin, weil ich sehen wollte, was es Neues dort gibt und weil es mich einfach fasziniert, wie unsere Vorfahren ihr schweres Leben gemeistert haben. Es zeigte sich allerdings auch, dass ich zum Jagen nicht geeignet bin.

Read More

Husum. Die graue Stadt, die gar nicht grau ist.

Meine Lieblingsmöwe in der Stadt Husum

Eigentlich wollte meine Tochter mit mir von Husum aus eine geführte Wattwanderung nach Rungholt machen. So etwas schaffe ich gesundheitlich gerade nicht. Ebenso die Wanderung auf dem Deich entlang zum Nordstrand muss mal noch warten. Husum dagegen musste ich einen Besuch abstatten, wo ich doch sowieso zu Storm wollte. Das musste indes sein. Also bin ich tapfer durch die graue Stadt gehumpelt. Grau? Wieso eigentlich?

Read More

Der eine fragt, was kommt danach? Besuch bei Theodor Storm in Husum.

Besuch bei Theodor Storm in Husum

Der Eine fragt: was kommt danach?
Der Andre fragt nur: ist es recht?
Und also unterscheiden sich
Der Freie von dem Knecht.
– Theodor Storm –

Ich habe ihn schon immer gemocht und auch gelesen. Wahrscheinlich hatte es mit dem Schimmelreiter angefangen, damals in der Schule. Anderes folgte. Ich mag seine bildhafte, klare Sprache. Als ich den Schimmelreiter las, sah ich die Nordsee vor mir: dunkel, laut, unheimlich und tosend. Read More

Dat Burenhuus. Im Dithmarschen Bauernhaus in Meldorf.

dat Burenhuus

In das alte Bauernhaus in Meldorf wollte ich schon bei meinem letzten Besuch gehen, aber gerade ab dem Tag war es geschlossen, weil es rekonstruiert wurde. Diesmal ließ ich es mir auch durch mein Rheuma nicht nehmen und humpelte tapfer in dat Burenhuus. Read More

Ideen-Mitbringsel aus Meldorf im Dithmarschen

Ideen-Mitbringsel

Immer, wenn ich in Meldorf beim Töchterchen bin, muss ich die Museumsweberei der „Stiftung Mensch“ besuchen. So auch auf meiner letzten Reise.
Als ich ankam, sah schon alles so „zu“ aus. Ich klinkte die Tür auf, trat ein und tatsächlich: Alle Webstühle standen still, niemand war da. Read More

Norddeutschland – meine Liebe.

Norddeutschland - meine Liebe

Norddeutschland – meine Liebe. Ein Geheimnis ist es nicht mehr.
Ich bin wieder zurück aus dem Norden und es ist mir das Herze schwer. Einmal, weil ich wieder vom Töchterchen weg musste und zum anderen, weil ich eine mir lieb gewordene Gegend wieder verlassen habe. Das ist schon komisch: In meiner Jugend zog es mich dahin, wo das Leben zu toben schien. Jetzt könnte ich mir vorstellen, fast alleine mit der Natur oder der Nordsee zu leben, aber das schaffe ich nicht mehr. Read More

Nordsee – ich komme.

Nordsee -ich komme

Für einige Tage bin ich mal weg. Der Katzenhüter ist bei mir eingezogen und ich trabe gleich zum Zug, denn ich fahre zum Töchterchen an die Nordsee. Ich freue mich sehr, hier mal wegzukommen. Mist ist, dass ich wieder kommen muss.
Nordsee – ich komme!
Nordsee

Read More

Fluch und Segen.

Gertenarbeit und die Ergebnisse, Fluch und Segen

Heute regnete es. Endlich, aber eigentlich kann es die Schäden nicht wieder gut machen. In diesem Jahr nicht mehr.
Den letzten richtig warmen Tag habe ich im Garten verbracht. Noch einmal wollte ich die Wärme der Sonne genießen und auch die Vögel füttern. Die finden wie alle anderen Tiere wenig zum Fressen. Auch Apfelhälften lege ich immer aus, Nüsse und Haferflocken. Und immer ist alles weg gefressen. Read More

Schafwolle trifft Baumwolle, und Nachhaltigkeit.

Schafwolle trifft Baumwolle und Nachhaltigkeit

Schafwolle trifft Baumwolle und Nachhaltigkeit.
Hach, was hat mich meine Mutter in jungen Jahren gegängelt, zu nähen und zu stricken. Manchmal habe ich mich breit schlagen lassen. Dann habe ich, ihr entsprechend und um meine Ruhe zu haben, immerhin versucht etwas zusammen zu nadeln. Damals hatte ich andere und davon viele Flausen im Kopf. Und heute?

Read More

Erntezeit am Ende eines heißen Sommers

Erntezeit bei selbst gezogenen Tomaten

Es ist Erntezeit. Jetzt ernte ich Tomaten aus dem eigenen Garten. Ich freue mich, dass meine Tomatenzucht so gut geklappt hat und dass ich jetzt reiche Ernte einfahren kann. Viele Tomaten wanderten schon in den Salat. Jetzt lege ich mir Vorräte für den Winter an. Die werden mir bestimmt ganz besonders gut schmecken, weil ich alles so würzen kann, wie es haben möchte und weil sie mich an den Sommer erinnern werden.
Einige Gläser mit Tomaten-Apfel-Zwiebel-Chutney und auch mit Tomatenmark sind schon eingelagert.

Read More