Pitschnass auf dem Hoffest der Agrargenossenschaft Kitzen

heute kein blauer Himmel zum Hoffest der Agrargenossenschaft Kitzen

Blauen Himmel und Zuckerwattewolken gab es heute auf dem Hoffest der Agrargenossenschaft Kitzen nicht. Im Gegenteil: es schüttete wie aus Kannen. Ein Freund holte mich mit dem Auto ab. Der Besuch auf dem Hof war lange geplant. Also: Schafwollmütze auf, Regenjacke an und los….

Ein ruhiger Kraftsammeltag und Wasser für Pflanzen und Tiere.

Kraftsammeltag auf dem Balkon

Gestern war ich unterwegs, einen nötigen Behördengang zu machen. Das strengte mich dermaßen an, dass ich beschloss, deswegen heute einen ganz ruhigen Kraftsammeltag ein zu legen. Ich dachte eigentlich, dass ich gut vorbereitet bin für meinen Behördentag. Ich hatte alles ausgefüllt und jede Menge…

Vielleicht wird es ein kleines Mohnfeld. Die Saat geht auf.

Mohnsaat für mein persönliches Mohnfeld

Schon als Kind liebte ich Mohnblumen über alles. Ich freute mich immer sehr, wenn am Feldrand die leuchtend roten Blüten ihre Pracht entfalteten. Wie ein Mohnfeld sah das manchmal aus. In ganz jungen Jahren wollte ich meiner Mutter immer welche mit nach Hause nehmen…

Wolle vom Schäfer um die Ecke. Ein winziger Umweltbeitrag.

Ein winziger Umweltbeitrag: Gestricktes aus Wolle

Die Welt dreht sich auch ohne mich weiter. Zu der Erkenntnis bin ich die Tage gekommen und es hat mich nicht beunruhigt. Ich lebe ruhiger, seit ich zwar nicht alles ignoriere, aber vieles ausblende. Ich habe Zeit, mich um mein eigenes „Fortkommen“ zu kümmern…

Waschmittel aus Kastanien, Vor- und Nachteile. Projekt „Selbstversorgung“.

Waschmittel aus Kastanien

Mein Projekt „Waschmittel aus Kastanien“ konnte beginnen. Einen ganz persönlichen Beitrag für die Umwelt will ich erbringen und durch Selbstversorgung meinen Geldbeutel entlasten. Ich kann gerade schlecht laufen und tragen, mich auch  nicht gut bücken und deshalb brachte mir ein Freund einen großen Beutel voller Kastanien…

In der Seehundstation Friedrichskoog. Snorre, der kleine Seehund und die anderen.

Snorre und die anderen

Am letzten Tag meines kleinen Nordseeurlaubes habe ich die Seehundstation Friedrichskoog besuchen dürfen. Mit dem Besuch an der Nordsee in Friedrichskoog Spitze begann ich über meine Reise zu schreiben, mit der Seehundstation wird es wahrscheinlich enden. Und mit Snorre, dem kleinsten Seehund im Becken…

Zerbrechlichkeit. Regen. Blutmond. Meine kleine empfindliche Welt.

viel selber machen gegen die Zerbrechlichkeit unserer Welt

Da regnet es doch tatsächlich. Nein, nicht viel und schon gar nicht ausreichend. Um die Defizite auszugleichen müsste es eine ganze Woche regnen. Die Hitze und Dürre habe ich so richtig satt. Manchmal laufe ich durch die Gegend mit gesenkten Kopf. Ich mag den…

Über Land. Wolle aus dem Landkreis.

Über

Meiner Freundin bin ich sehr dankbar, denn wir beide sind heute über Land gegurkt. Ich durfte bei beim Nabu nochmal Wolle holen von den Leineschafen und nach Färbepflanzen wollte ich auch nochmal Ausschau halten, besonders nach solchen, die ich trocknen kann. Der nächste Winter…

Die Balkonwiese. Schmetterling, Wollschweber und bunte Hände.

die Balkonwiese

Ich war jetzt viel auf meinem Balkon. Einmal, weil ich erst nächste Woche den Befund nach dem MRT bekomme und gerade kein Langstreckenläufer bin, und zum anderen, weil ich zu tun habe wie der Leipzscher Rat. Und alles, was geht, mache ich da draußen….

Ich genieße die Wärme auf Balkonien. Der Arbeitsplatz ist draußen.

Balkonpflanzen

Die Hitze im Sommer ist immer so ein zweischneidiges Schwert. Das Schwitzen ist nicht immer angenehm. Die warmen Tage tun mir aber ansonsten richtig gut. Ich muss mich nicht in viele Klamotten zwängen, was meine Haut nicht so mag und an den Gelenken und…